Wilbertz ist lakonisch und ihre Pointen sind messerscharf
(Westfälische Nachrichten)

Heimlicher Star des Abends war Jutta Wilbertz mit ihren Mörder- Balladen
(Leverkusener Anzeiger)

Geschichten voller überraschender Wendungen 
(Dorstener Zeitung)

Ach, es ist so schnell passiert: Ein Spaziergang entlang der Klippen an einem schönen Sommerabend  … ein Fön am Badewannenrand… ein Segeltörn im Haifischgebiet … manchmal reicht eben ein kleiner Schubs und UPPS...tot!

Gemordet wird schließlich immer - und das auf vielfältigste Art und Weise. Zum Beispiel musikalisch in rabenschwarzen eigenen Krimisongs. Und literarisch, in Kurzkrimis von schwarzhumorig bis ganz schön spannend! 

Jutta Wilbertz bietet einen höchst unterhaltsamen mörderischen Cocktail, der je nach Anlass immer wieder neu gemixt, geschüttelt und gerührt wird: Mörderisches zur Weihnachtszeit, Tod in der Arbeitswelt, Freundinnenknatsch, Mutterinstinkte, wenn Frauen zu sehr lieben und einer eine Reise tut – ob die Programme Mordsträume, Upps Tot, Kleine Morde, daheim und unterwegs heißen oder einen ganz neuen Namen bekommen, für gute Unterhaltung ist immer gesorgt! Und in ihrem reichen und sich ständig vergrößernden Giftschrank, gefüllt mit eigenen Kurzkrimis und Chansons, findet sie stetig frische Zutaten - es schmeckt immer anders und ist dabei für das Publikum ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen!

Begleitet wird sie von ihrem Mann, dem Musiker und Künstler Thomas Wilbertz. Bisher hat sie seine Suppe noch nicht mit Arsen gewürzt  – er spielt einfach zu schön Gitarre, komponiert, singt mit und darf manchmal sogar etwas sagen …